Wie wird das Wetter heute am Himmel über Deutschland ? Erfahren Sie hier mehr über die derzeitige Wetterlage. Regenschirm ? Sonnencreme ? Winterstiefel ? Auto lieber stehen lassen ? Dicke Jacke anziehen oder doch die Badehose einpacken ?

Ausgegeben am 15.07.2020 05:00 Uhr:

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 15.07.20, 05:00 Uhr



In den Frühstunden lokal Nebel. Tagsüber von der Ostsee und Schleswig-Holstein bis zu den Alpen einzelne Gewitter, dabei Gefahr von Starkregen.

Wetter- und Warnlage:


Eine Kaltfront überquert Deutschland und kommt dabei allmählich bis in den Osten und Süden unseres Landes voran. Sie führt wieder frische Meeresluft subpolaren Ursprungs nach Deutschland. GEWITTER: Heute tagsüber von der Ostsee und Schleswig-Holstein im Norden bis zu den Alpen im Süden einzelne Gewitter, dabei Gefahr von Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit sowie kleinkörnigem Hagel. In der Nacht zum Donnerstag im Osten sowie südlich der Donau weitere, nur zögerlich nachlassende Gewitter. Dabei aber, wenn überhaupt, nur noch vereinzelt Starkregen und kleiner Hagel. NEBEL: In den Frühstunden lokal Nebel mit Sichtweiten unter 150m.

Detaillierter Wetterablauf:


Heute von der Ostsee bis in den Süden und Südwesten wechselnd bis stark bewölkt und verbreitet regnerisch. Vom Ober- und Hochrhein bis zur Oder und Neiße teils kräftige Schauer, vereinzelt auch Gewitter, allmählich in den Südosten ausweitend. Im Norden und Westen nur noch einzelne Schauer und mehr Sonne. Temperaturmaxima zwischen 16 und 23 Grad. Schwacher bis mäßiger, mitunter böig auflebender West- bis Nordwestwind. In der Nacht zum Donnerstag meist wolkig bis stark bewölkt, im Norden und Nordwesten mitunter auch größere Wolkenlücken. Anfangs vor allem im Süden und Osten weiter schauerartig verstärkte und lokal gewittrige Regenfälle, in der zweiten Nachthälfte auch im Westen wieder regnerisch. Sonst nur wenige Schauer. Tiefstwerte zwischen 15 und 8 Grad.

Am Donnerstag in der Nordosthälfte wechselnd bewölkt, teils auch sonnig, im Tagesverlauf aber zunehmende Quellwolken und von der Ostsee bis zur Lausitz gebietsweise schauerartig verstärkte oder gewittrige Regenfälle. In der Südwesthälfte dichte Wolken und gebietsweise Regen, südlich des Mains länger anhaltend, an den Alpen Dauerregen. Höchstwerte 17 bis 24 Grad. Mäßiger, mitunter stark böiger Nordwestwind. In der Nacht zum Freitag im Westen und Süden dichte Wolken und verbreitet Regen, an den Alpen Dauerregen. Im Norden bei aufgelockerter Bewölkung überwiegend trocken, im Osten teils dichter bewölkt und einzelne Schauer. Tiefsttemperaturen 13 bis 8 Grad, an den Küsten um 16 Grad.

Am Freitag an den Alpen allmählich nachlassender Dauerregen. Ansonsten wechselnd bewölkt und nur einzelne Schauer, geringes Gewitterrisiko im Nordosten und im östlichen Mittelgebirgsraum, sonst im Tagesverlauf zunehmende Auflockerungen. Höchsttemperaturen 18 bis 24 Grad, am wärmsten dabei im Norden und Westen. Mäßiger Nordwind, im Osten böig auflebend. In der Nacht zum Samstag an den Alpen und anfangs im Osten noch gebietsweise schauerartiger Regen. Sonst bei aufgelockerter Bewölkung überwiegend trocken. Temperaturrückgang auf 13 bis 7 Grad, an den Küsten milder.

Am Samstag überwiegend freundlicher Wechsel von Sonne und Wolken, lediglich im Osten und Südosten meist stark bewölkt und zeitweise Regen. Höchstwerte zwischen 17 bis 23 Grad bei dichter Bewölkung und Regen, sonst 23 bis 28 Grad. Schwacher bis mäßiger, vor allem im östlichen Bergland teils böig auffrischender Wind um Nord. In der Nacht zum Sonntag wechselnd, gebietsweise auch gering bewölkt. Richtung Oder und Neiße gelegentlich etwas Regen. Abkühlung auf 15 bis 9 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Martin Jonas