Wie wird das Wetter heute am Himmel über Deutschland ? Erfahren Sie hier mehr über die derzeitige Wetterlage. Regenschirm ? Sonnencreme ? Winterstiefel ? Auto lieber stehen lassen ? Dicke Jacke anziehen oder doch die Badehose einpacken ?

Ausgegeben am 02.04.2020 10:15 Uhr:

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 02.04.20, 10:15 Uhr



Im Norden windig, an den Küsten Sturmböen. In der Nacht im Süden und über der Mitte leichter Frost, im höheren Bergland geringfügiger Schnee.

Wetter- und Warnlage:


Ein kräftiges Tiefdruckgebiet zieht über Norwegen und Schweden hinweg nach Finnland und bringt besonders dem Norden kräftigen Wind. Nach Süden zu dominiert noch hoher Luftdruck und sorgt dort für ruhiges Wetter. WIND: Heute frischt der Südwest- bis Westwind im Verlauf des Vormittags im Norden Niedersachsens, in Schleswig-Holstein sowie in Mecklenburg-Vorpommern stark böig auf (Bft 7). Im Küstenumfeld sowie in Schleswig-Holstein sind dann stürmische Böen oder Sturmböen (65-85 km/h, Bft 8-9) zu erwarten. In der Nacht zum Freitag im Binnenland starke Windböen (Bft 7), in Schauernähe einzelne stürmische Böen (Bft 8). Nach Mitternacht im Binnenland allmähliche Windabschwächung. An den Küsten weiterhin stürmische Böen (Bft 8). Windschwerpunkt dann Rügen mit Sturmböen (Bft 9). Dabei im Verlauf der Nacht überall im Norden Winddrehung auf West bis Nordwest. Auf dem Brocken Sturmböen Bft 9 aus West bis Nordwest, sonst in exponierten Kammlagen der zentralen östlichen Mittelgebirge einzelne stürmische Böen Bft 8. FROST: Heute früh außer im Norden leichter bis mäßiger Frost. In der Nacht zum Freitag in der Mitte und im Süden leichter Luftfrost zwischen -1 und -4 Grad. Hier teils mäßiger Frost in Bodennähe und auch in Schleswig-Holstein abseits der Küsten örtlich leichter Frost in Bodennähe. GLÄTTE: Im Oberharz bei einer im Verlauf der Nacht zum Freitag auf rund 600 m sinkenden Schneefallgrenze Glätte durch etwas Neuschnee.

Detaillierter Wetterablauf:


Heute im Norden und in der Mitte wolkig oder stark bewölkt. Im Norden nachmittags einzelne schwache Schauer. Südlich des Mains wolkig oder gering bewölkt, südlich der Donau auch ganztags sonnig und trocken. Höchstwerte 10 bis 14 Grad, an der See und im Bergland um 8 Grad. Im Norden mäßiger und im Tagesverlauf auch frischer Südwestwind mit starken Böen bis Sturmböen im Küstenumfeld, sonst meist nur schwachwindig. In der Nacht zum Freitag von Norden in die Mitte ziehend dichte Bewölkung mit etwas Regen, im höheren Bergland auch Schnee. In der zweiten Nachthälfte im Norden Auflockerungen, an der See noch einzelne Schauer. Im Süden locker bewölkt und trocken. Tiefstwerte in der Nordhälfte 5 bis 1 Grad, im Süden +2 bis -4 Grad. Im Norden frischer Westwind, an der Küste und auf einigen exponierten Mittelgebirgsgipfeln Sturmböen.

Am Freitag etwa östlich der Elbe wechselnd oder gering bewölkt und einzelne Schauer, vereinzelt auch Graupelgewitter. Sonst wolkig oder stark bewölkt und strichweise etwas Regen, im höheren Bergland Schnee. Südlich der Donau und im Lee der Mittelgebirge weitgehend trocken. Höchsttemperatur im Norden 7 bis 10 Grad, sonst 9 bis 14 Grad, mit den höchsten Temperaturen am Oberrhein. Mäßiger, im Norden und Nordosten frischer und in Böen starker bis stürmischer Wind aus Nordwest bis West. An der See lokal Sturmböen. In der Nacht zum Samstag zunehmende Auflockerungen, dann häufig wolkig oder gering bewölkt, örtlich Nebel. Weitgehend trocken. Tiefsttemperatur im Küstenumfeld 4 bis 0, sonst je nach Bewölkung 3 bis -3 Grad, im Bergland stellenweise bis -5 Grad. Örtlich Glätte durch überfrierende Nässe.

Am Samstag vor allem im Westen und Süden länger sonnig, sonst heiter bis wolkig. Weitgehend trocken. Höchstwerte 10 bis 16, am Oberrhein bis 18, im Nordosten nur 7 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost, im Norden aus Südwest bis West. In der Nacht zum Sonntag im Norden gering bewölkt, nach Süden vielfach klar. Trocken. Temperaturrückgang auf 5 bis -1 Grad in der Nordwesthälfte, sonst auf 2 bis -4 Grad.

Am Sonntag im Norden und Nordosten anfangs noch wenige Wolken, im Tagesverlauf dort - wie zuvor schon in der Mitte und im Süden - sonnig. Trocken. Höchstwerte zwischen 15 Grad an der Ostsee und 22 Grad entlang des Rheins. Schwacher bis mäßiger Südostwind. In der Nacht zum Montag meist klar und trocken. Tiefsttemperatur von 10 Grad am Niederrhein und -2 Grad im Südosten.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, MSc.-Met. Sebastian Schappert

Wetterbricht, Wetterbericht
Wetterbricht, Wetterbericht
Wetterbricht, Wetterbericht