Am Abend aufkommender Sturm von Nordwesten

Ab heute Abend wird Deutschland ein Sturmtief mit dem Namen Benjamin beschäftigen, welches im Verlauf in den Höhenlagen und an den Küsten von Nord und Ostsee schwere Sturmböen bis 100 km/h bringt. Auch im übrigen Land wird es verbreitet stürmisch und nass. Am Alpenrand schneit es weiter, die Intensität lässt aber vorübergehend nach.

Das Hoch Angela, welches in den letzten Tagen das Wetter über Deutschland bestimmt hat, verlagert seinen Schwerpunkt auf den Atlantik. Dabei lässt die kräftige Nordwestströmung nach, somit werden die Schneefälle in den Alpen vorübergehend  weniger.  Ein Sturmtief zieht ab heute Abend von Skandinavien in Richtung Polen und beeinflusst unserer Wetter mit Sturm und anfänglich mit Regen. Auf der Rückseite des Sturmtiefs gelangt kalte Meeresluft in die Republik, somit geht der Regen mehr und mehr in Schnee über. Im Flachland sind ab Mittwoch Schneeschauer möglich in den Höhenlagen der Mittelgebirge reicht es wahrscheinlich  für eine geringe Neuschneedecke, an den Alpen werden erneut markante Neuschneemengen erwartet.

Schon in der Nacht zum Dienstag frischt der Wind von Nordwesten deutlich auf, sodass dieser an der Nordseeküste im Verlauf Sturmstärke erreicht. 

In der Nacht zum Dienstag vom Nordwesten in den Südosten ausgreifender Regen, im Bergland sowie nach Südosten zu oberhalb 500 Meter Übergang zu Schneefall. Tiefstwerte 6 bis 0 Grad, in der Südosthälfte und im Bergland 2 bis -3 Grad. Zunehmend mäßiger, in Böen teils starker bis stürmischer Südwestwind, im Bergland und an der Nordsee Sturmböen, exponiert schwere Sturmböen bis hin zu Orkanböen.

Auf unserer Animation des Signifikanten Wetters sehen Sie, wie ein Regenband von Nordwesten nach Südosten zieht. Dabei geht der Regen im Südosten mehr und mehr in Schnee über. An der Rückseite des Tiefs Benjamin dreht die Strömung auf Nordost, somit gelangt kühle Meeresluft nach Deutschland. Am Mittwoch sind  verbreitet Schneeschauer bis ins Flachland möglich. Eine Schneedecke wird sich allerdings nach jetzigem Stand nur ab einer Höhe von 600 Meter ausbilden.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.