Am Alpenrand Regen und Schneefall, im Tagesverlauf nachlassend

Deutschland liegt derzeit im Übergang zwischen Hohem und Niedrigen Luftdruck. Vor allem der Alpenrand wird von Tiefdruckgebiet Karl, mit Zentrum Italien beeinflusst.

Am heutigen Montagfrüh zieht sich der Niederschlag an die Alpen, in den Südosten und in die Lausitz zurück. Am Bodensee und im westlichen Allgäu werden bis in die Frühstunden um 30 l/qm Regen erwartet.

Die Schneefallgrenze ist an den Alpen weiter gesunken. In höheren Lagen der Alpen kommen bis zum Vormittag je nach Exposition 10 bis 30, exponiert über 40 cm, in tieferen Lagen oberhalb etwa 700 bis 800 m 1 bis 10 cm Neuschnee zusammen. Auch im Bayerischen Wald gibt es in höheren Lagen einige Zentimeter Neuschnee.

Ansonsten tritt bei örtlich klarem Himmel in einigen Mittelgebirgstälern sowie in den höher gelegenen Alpentäler Frost auf. Zudem gibt es gebietsweise Frost in Bodennähe. Mitunter kann es im Bergland auch vereinzelt zu Glätte durch überfrierende Nässe kommen, im höheren Bergland Süddeutschlands zudem durch geringfügigen Schneefall.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.