Am am Abend vom Westen bis in die Mitte Schauer mit geringer Gewittergefahr.

Wettergefahren am FreitagAm Freitag bringen Rest eines schwachen Tiefs über Nordfrankreich und dessen schwache Front im Südwesten ein paar Schauer oder auch örtliche Gewitter. Im Osten wirkt sich hingegen noch schwacher Hochdruckeinfluss aus. Vom Atlantik zieht ein Sturmtief nach Irland und am Wochenende unter Abschwächung zur Nordsee. Die zugehörigen Ausläufer überqueren Deutschland von Südwest nach Nordost. Damit wird es über das Wochenende vor allem im Norden windig und es wird etwas frischere Luft nach Deutschland geführt. Dabei regnet und schauert es zeitweise. In der neuen Woche deutet sich mit Hochdruckeinfluss trockeneres, sonnigeres und wahrscheinlich auch wieder deutlich wärmeres Wetter an. Tagsüber werden keine Wettergefahren erwartet.In der Nacht zu Samstag regnet es im Nordwesten verbreitet länger und teils kräftiger, warnwürdige Regenmengen werden aber voraussichtlich nicht erreicht. Gebietsweise besteht die Gefahr von Sichtbehinderungen, auch in höheren Lagen durch aufliegende Wolken.Im Laufe des Samstags setzt dann von Südwesten her teils länger andauernder Regen ein. Dabei können einzelne Gewitter eingelagert sein, wobei Starkregen nicht auszuschließen ist. Am Samstag von Niederbayern bis in den Osten sommerlich warm mit bis zu 28 Grad, aber auch zunehmend bewölkt. Im Westen sind schon vormittags mehr Wolken am Himmel mit Regen oder Schauern bei 18 bis 23 Grad. Nachmittags und abends kommen die Schauer auch im Osten und Südosten an, im Vorfeld sind hier auch kräftigere Gewitter möglich.

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.