Am Dienstag drohen neue Unwetter in Teilen von Deutschland

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Am Dienstag drohen vor allem im Südwesten, Westen und in teilen der Mitte örtlich neu Gewitter und Starkregen, dabei steigt die Unwettergefahr deutlich an.

Während die Luftmassen im Norden und Osten trocken bleiben,  strömen im Westen und Südwesten feuchtwarme und labile Luftmassen ein welche ein Grant für kräftige Schauer und Gewitter sind. Da die Höhenwinde nur sehr schwach ausgeprägt sind, verlagern sich die Gewitterzellen nur sehr langsam. Dadurch besteht erneut die Gefahr von lokal unwetterartigen Regenmengen.

Es herrscht Einigkeit dahingehend, dass in den nächsten Tagen im Wesentlichen tagesgang-getriggerte Gewitter im Süden und Westen mit täglich wiederkehrender Unwettergefahr insbesondere durch Starkregen auftreten werden.

Schauen wir auf den aktuellen Modelllauf des Arome Wettermodell von Meteo France. Von Frankreich her ziehen immer wieder Gewittercluster in Richtung Deutschland, davon wären nach jetziger Modelllage vor allem Baden Württemberg, Hessen, NRW und Niedersachsen betroffen.

Wie eingangs schon erwähnt, besonder dort wo sich die kräftigen Zellen bilden kann es in kurzer Zeit zu unwetterartigen Regenmengen kommen, da sich die Zellen eben nur langsam oder gar nicht verlagern.

Risiko für heftige Gewitter ?

Im vergleich zu den letzten Tagen, sind die Cape Werte  im Westen und Südwesten deutlich höher, somit ist Energie für Blitzintensive Gewitter durchaus vorhanden

Was sagt der Cape Wert aus ?

Diese spezielle Unwetterparameter „CAPE“ zeigt die verfügbare konvektive potenzielle Energie. CAPE bedeutet „convective available potential energy“, übersetzt „konvektiv verfügbare potentielle Energie“.

Einfach gesagt handelt es sich bei diesem Parameter um die Energie, die einem möglichen Gewitter zur Verfügung steht. Hohe Werte deuten auf starke Gewitter und Unwetter hin, allerdings können in Ausnahmefällen auch bei niedrigen Werten, wenn andere Faktoren stimmen, starke Gewitter auftreten.

CAPE alleine ist allerdings keine Garantie für Gewitter! Lediglich die Energie, die bei auftretenden möglichen Gewittern zur Verfügung steht, kann abgeschätzt werden. Wird im Modell Niederschlag und viel CAPE gerechnet, ist die Wahrscheinlich für starke Gewitter und Unwetter deutlich erhöht. (Quelle kachelmannwetter)

 

Fazit :In der Summe ergibt sich ein Bild, in dem Unwetter wahrscheinlicher sind als noch am Montag, sowohl wegen ihres potentiell größeren Verbreitungsgebietes im gesamten Westen und Südwesten, als auch wegen der gewitteraffineren Luftmasse. Dabei bleibt es beim Starkregen oder heftigem Starkregen als herausragender.

Über Angelo D Alterio 3673 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel