Am Dienstag drohen teils heftige Gewitter im Süden des Landes

Am heutigen Dienstag drohen vor allem im Bayern und in Baden Württemberg, teils heftige Gewitter,welche mit Starkregen und Sturmböen einhergehen. Örtliche Unwettergefahr inklusive.

Aktuell ist ein Tief mit dem Namen Xaver,dessen Kern über Großbritannien liegt, wetterbestimmend über Deutschland. Eine schleifenden Kaltfront sorgt zugleich für eine markante Luftmassengrenze welche diagonal über der Mitte des Landes liegt. Im Süden der Republik sorgt schwül-warme und energiereiche Luft im Tagesverlauf für teils unwetterartige Gewitter. Vor allem der Starkregen wird wieder ein Thema sein.

Unwettergefahr im Süden, im Norden meist ruhiges Wetter

Während es im Norden des Landes deutlich kühler ist, meist mit Werten um die 22 Grad, ist in der Mitte und im Süden des Landes nach wie vor teils schwül-warme Luft am Start, welche im Tagesverlauf von Südwesten her teils kräftige Schauer und Gewitter bringen.  Entlang der Luftmassengrenze sind teils ergiebiger Regen in kurzer Zeit möglich. In Bayern und Baden Württemberg  sind erhöhte Cape Werte ein Garant für unwetterartige Gewitter.

Diese Modellkarte zeigt die zusammengefassten Niederschläge bis zum Donnerstag, die zwei Linien markieren den Bereich der Luftmassengrenze laut dem Modell Icon-EU. In dessen Bereich es zu kräftigen Schauern und gewitterigen Schauern kommt.  Örtliche Unwettergefahr nicht ausgeschlossen. Andere Modelle sehen die Luftmassengrenze weiter nördlich und weniger intensiv.  Im Norden des Landes dagegen bleibt es weitgehend trocken. Am Alpenrand ist mit markanten Regenmengen zu rechen.

 

Unwettergefahr im Süden des Landes.

Vor allem in der Nacht zum Mittwoch, rechnen die Modelle  derzeit eine Unwettergefahr im Süden von Deutschland. Dabei ziehen, ausgehend vom Schwarzwald, teils kräftige Gewitter und unwetterartiger Starkregen über Baden Württemberg bis nach Bayern.Dabei Starkregen bis 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, lokal eng begrenzt heftiger Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter und Hagel bis 4 cm.  Im Bereich der Gewitter sind Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Am Mittwoch ähnliche Wetterlage

Am Mittwoch setzt sich das unbeständige und teils nasse Wetter weiterhin fort. Es muss immer wieder von Südwesten mit Starkregen und Gewitter gerechnet werden, dabei bleibt vor allem die Gebiete im Bereich der Luftmassengrenze im Fokus.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.