Am Dienstag droht im Südosten und Osten erneut Schnee und gefrierender Regen.

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Nachdem es am heutigen Montag im Norden und Nordosten zu einer markanten Glatteislage kam, hat sich die Wetterlage vorläufig beruhigt. Doch schon am Dienstag droht im Osten und Südosten erneut Schnee und gefrierender Regen.

Im Laufe des Dienstags breitet sich der Niederschlag des nach Osteuropa ziehenden Tiefs nach Norden aus und erfasst bis zum Abend weitere Landesteile bis nach Berlin.  Wobei für Berlin noch nicht ganz klar ist, was da nun vom Himmel fällt. Die Wettermodelle schwanken noch zuwischen Schnee, Schneeregen oder Regen.

Bereits am Dienstagabend könnte es in einigen Regionen im Osten und Südosten zu Behinderungen  im Berufsverkehr kommen, verstärkt sind diese am Mittwochmorgen  möglich.

Im Detail bedeutet das für Sachsen

Am Dienstag herrscht verbreitet starke Bewölkung und daraus fällt am Vormittag vor allem im Mittelgebirge und in der Oberlausitz leicht bis mäßig Schnee und Schneeregen. Die Niederschläge breiten sich im über Mittag rasch auf den ganzen Freistaat aus. Oberhalb 400 m fällt durchweg Schnee, im Tiefland Schneeregen oder Regen.

Für Berlin und Brandenburg

Am frühen Nachmittag setzt in den südlichen Landesteilen leichter Regen ein, der sich weiter nach Norden ausbreitet und im weiteren Verlauf von der Niederlausitz her langsam in Schnee übergeht. Es besteht streckenweise Glättegefahr. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es stark bewölkt bis bedeckt. Unter den Regen mischt sich nun mehr und mehr Schnee. So kann es ausgangs der Nacht verbreitet schneien. Es sind Neuschneemengen zwischen 1 und 5 cm wahrscheinlich.

Für Bayern

In der Nacht zum Dienstag bildet sich bei zunächst geringer Bewölkung vor allem im Alpenvorland vereinzelt Nebel. In der zweiten Nachthälfte breiten sich von Südosten her dichte Wolken aus, zwischen Alpen und Bayerischem Wald setzt gebietsweise leichter Regen bzw. gefrierender Regen oder Schneefall ein. Dabei besteht erhöhte Glättegefahr. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -4 Grad.

So sieht das Wettermodell “Signifikante Wetter” den Verlauf des Schneefalls gegen 16.00 Uhr, dieser ist an der blauen Farbe zu erkennen. Auf unserer Webseite können Sie unter Signifikante Wetter, weitere Modellläufe anschauen.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3783 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel