Am Dienstag Frost, örtlich Glätte, im Südwesten Windböen

Das Hoch UWE liegt heute genau über Deutschland und bringt uns trockenes und vielfach sonnig-kaltes Wetter.

Zum Mittwoch verlagert sich das Hoch etwas weiter nach Westen zu den Britischen Inseln und somit können Tiefausläufer ab Mittwoch den Norden und Osten Deutschlands erreichen.

Im Westen und vor allem auch im Süden geht es trocken und oft auch noch sonnig weiter.

Am frühen Dienstagmorgen gibt es bei meist klarem Himmel mäßigen Frost. In den Tallagen der Mittelgebirge und am Alpenrand tritt örtlich strenger Frost unter -10 °C auf. Stellenweise ist mit Reifglätte und Nebel zu rechnen.

Im Hochschwarzwald und auf Alpengipfeln gibt es weiterhin Sturmböen der Stärke 8 bis 9 Bft, in exponierten Lagen bis Bft 10. Darüber hinaus sind aber auch in tieferen Lagen des Südwestens Windböen der Stärke 7 Bft möglich. Im Tagesverlauf lässt der Wind dann nach

Am Mittwoch in der Nordhälfte meist bewölkt und am Vormittag von Schleswig-Holstein bis nach Brandenburg leichter Regen und Sprühregen, in Brandenburg und Berlin anfangs teils auch Schneeregen oder Schnee möglich.

Gegen Abend auch in Sachsen Schneeregen oder leichter Schneefall möglich, sonst bleibt es nachmittags im Norden mit vielen Wolken zeitweise nass. Auffrischender Nordwestwind mit stürmischen Böen an der Ostsee.

Nach Süden und Südwesten hin noch meist heiter oder sonnig und trocken. Im Norden milder mit 2 bis 7 Grad, ganz im Norden 8 bis 10 Grad.

wetterwarnungen-29-11-16

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.