Am Dienstag Sturmtief über dem Westen von Deutschland erwartet.

Am Dienstag deutet sich nach den aktuellen Modellrechnungen ein neues Sturmtief an, welches von Südwesten her kommend den Westen von Deutschland überqueren wird. Dabei kommt es zu warnrelevanten Sturmböen, auf den Bergen auch zu schweren Sturmböen. Auch Dauerregen und Schnee wird ein Thema werden

Am Dienstag wird uns ein neues Höhentief beschäftigen das über Luxemburg liegt, dieses Sturmtief wird vor allem den Westen von Deutschland mit Sturm und Dauerregen beschäftigen.Im Westen verstärken sich die Niederschläge, wobei nach jetzigem Stand überwiegend Regen fällt, weil die für Schnee erforderliche Kaltluft etwas zu weit westlich liegt. Dennoch ist ein kurzes Winterintermezzo in den  Mittelgebirgen nicht ausgeschlossen.

Wenn auch kein großer Sturm, liegt in der Wetterlage am Dienstag eine gewissen Brisanz.

Die Wetterlage am Dienstag verspricht Brisanz, greift doch von Westen her nicht nur die zugehörige Kaltfront mit Regenfällen (im Bergland Schnee) auf Deutschland über , sondern frischt auch der Wind in einigen Regionen stürmisch auf. Besonders auf der Süd- bzw. Südostflanke des Tiefs  könnte es ordentlich zur Sache gehen. Vor allem betroffen wären Baden Württemberg, das Saarland, Rheinland Pfalz, Niedersachsen, Hessen und Schleswig Holstein.

Nun ein Blick auf die aktuellen Wetterkarten

Das Icon EU Modell zeigt vor allem im kompletten Westen von Deutschland teils kräftige Böen welche mit Geschwindigkeiten zwischen 70 kmh und 85 kmh einhergehen. Auf den westlichen Mittelgebirgen sind durchaus auch Böen über 100 kmh denkbar. Es wird jetzt nicht das große Drama, dennoch ist vor allem für die Höhenlagen Vorsicht geboten.

Auch Schnee und Dauerregen wird am Dienstag ein Thema sein !

Schauen wir uns zuerst die aktuelle Rechnung des Signifikanten Wetters an, dabei wird neben Regen auch Schnee simuliert der vor allem in den Höhenlagen der Eifel und des Hunsrücks interessant werden könnten. In wie weit sich dieses aber bewahrheitet bleibt abzuwarten.

Ein Blick auf die Regensummenkarte zeigt, dass es zwar zu Niederschlägen kommt, allerdings halten diese sich dann wieder in Grenzen. Fazit: Am Dienstag wird es im Westen ungemütlich es werden warnrelevante Böen und Regen erwartet. Kurzzeitig im Bergland auch Schneefall möglich. Im Verlauf des Montages wird diese Meldung noch einmal konkretisiert.

Über Angelo D Alterio 3727 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel