Am Dienstag teils Glätte und Nebel. Im Tagesverlauf erneut Regen

Am Dienstagmittag und Abend kommen im Nordwesten von Deutschland neue Regenfälle auf. Der Wind frischt in der Nordwesthälfte im Tagesverlauf auf und an der Nordsee sind einzelne Sturmböen möglich.

Am Dienstagmorgen in den östlichen Landesteilen Glätte durch etwas Neuschnee oder gefrierende Nässe. Vor allem im Erzgebirge gibt es Glätte durch gefrierenden Regen oder Sprühregen.

Auch im Elbtal an der Grenze zu Tschechien werden mit Südostwind noch kalte Luftmassen herangeführt, sodass auch dort Glätte durch gefrierenden Niederschlag auftritt.

Der Wind dreht im Tagesverlauf zurück auf Südwest und frischt nachmittags vor allem im Westen und Norden auf. Im Nordseeumfeld gibt es dann steife Böen , in den Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge stürmische Böen oder Sturmböen, auf dem Brocken abends vereinzelt auch schwere Sturmböen.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.