Am Dienstagmorgen Gefahr von Glatteis! Wo wird es gefährlich?

Am Dienstagmorgen besteht in einigen Regionen die Gefahr von Glatteis, vor allem in den Höhenlagen der Mittelgebirge kann es durch einsetzenden Sprühregen kurzzeitig spiegelglatte Fahrbahnen und Bewegen geben. Schon in der Nacht zieht eine Warmfront von Westen her nach Deutschland. Zunächst fallen die Temperaturen vieler Orts unter den Gefrierpunkt.  Am Dienstagmorgen sind örtliche Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen. Wo es überall Glatt werden kann erfahren Sie im folgenden Bericht.

Hier müssen Sie am Dienstagmorgen mit Glatteis (Blitzeis) rechnen!

Hessen- Ausgangs der Nacht örtlich etwas Regen oder Sprühregen, der vorwiegend im Bergland teilweise gefrieren kann, dabei Glatteisgefahr. Vorher gebietsweise Nebel und Reifglätte.

Nordrhein Westfalen- In der Nacht zum Dienstag von Westen dichter werdende Bewölkung und gebietsweise Regen, der im Bergland sowie in Ostwestfalen vorübergehend gefrieren kann, dabei Glatteisgefahr. Vorher örtlich Reifglätte möglich.

Niedersachsen- In der Nacht zum Dienstag aufgelockert, im Verlauf von Westen her wieder Wolkenverdichtung und nachfolgend etwas Regen. Leichter Frost bis -2 Grad in höheren Lagen und -1 Grad im Osten mit entsprechender Glättegefahr sowie im Süden mit geringer Wahrscheinlichkeit für örtliches Glatteis.

Bayern- Von Hessen her Bewölkungsaufzug und in der Früh im westlichen Franken wahrscheinlich leichter Schneefall und Regen, örtlich Glatteisgefahr!

Baden Württemberg- Im weiteren Verlauf von Westen aufkommende starke Bewölkung, im Nordwesten in den Frühstunden aufkommender leichter Regen, örtlich Glatteisbildung!

Rheinland Pfalz- ab der zweiten Nachthälfte örtlich etwas Regen oder Sprühregen, der vor allem im Bergland teilweise gefrieren kann, dabei Glatteisgefahr. Vorher gebietsweise Nebel und Reifglätte.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.