Am Donnerstag im Westen starke Wärmebelastung

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am MittwochDas Hoch „Gerd“ zieht heute weiter zur Ostsee und ganz Deutschland gelangt auf die Westseite des Hochs in eine sehr warme bis heiße südliche Strömung. Reste eines schwachen Tiefausläufers beeinflussen anfangs noch den Nordosten, aber auch hier werden die Wolken immer weniger. Die heißeste Luft erreicht von Frankreich her den Westen und Südwesten. In den nächsten Tagen ändert sich kaum etwas an der Großwetterlage. Es bleibt überwiegend sonnig und es wird noch wärmer, beziehungsweise heißer. Wahrscheinlich hält das Wetter im Großteil von Deutschland bis einschließlich Sonntag, lediglich den äußersten Norden und Nordwesten könnten am Wochenende erste Tiefausläufer streifen.Heute scheint – abgesehen von wenigen, kaum störenden Wolken über der Nordsee und in der Osthälfte – verbreitet die Sonne. Somit sind keine warnrelevanten Wetterereignisse zu erwarten.Bei Höchstwerten von deutlich über 30 Grad steigt allerdings vor allem in den Ballungszentren West- und Südwestdeutschlands die Wärmebelastung allmählich an.In der Nacht zu Donnerstag ist außer der Möglichkeit von lokalen Nebelfeldern mit keinen warnrelevanten Ereignissen zu rechnen.Am Donnerstag nach örtlichem Frühnebel überall sonnig, meist sogar wolkenlos und trocken. Lediglich im Nordwesten und Norden einige dünne Schleierwolken, doch auch da scheint die Sonne durch. Hochsommerlich warm bis heiß mit 28 bis 35 Grad, direkt am Meer und im oberen Bergland mit 22 bis 26 Grad etwas angenehmer.

Über Angelo D Alterio 3668 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel