Am Donnerstag vor allem im Nordwesten und an den Küsten Sturmböen

Heute vor allem im Nordwesten an den Küsten und im Bergland Sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen. Am Mittag Durchzug einer Kaltfront mit örtlich kräftigem Regen.

Schon am frühen Donnerstagmorgen nimmt der Wind im Nordwesten und an der Nord und Ostsee deutlich zu. Dabei sind sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen möglich.

Heute im Tagesverlauf frischt der Süd- bis Südwestwind in weiten Teilen von Deutschland auf. Dabei kommt es zu Sturm bzw. schwere Sturmböen , auf dem Brocken sogar Orkanböen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Freitag verlagert sich das frontale Niederschlagsgebiet weiter nach Süd und Südosten. Dabei sinkt die Schneefallgrenze auf 600 bis 800 Meter. Dadurch gibt es in den Hochlagen der Mittelgebirge Schnee.

Am Freitag ziehen die kräftigen Niederschläge nach Südosten ab. Ihnen folgen von Nordwesten bei wechselnder bis starker Bewölkung verbreitet Schauer und einzelne Gewitter. Die Schneefallgrenze sinkt verbreitet auf 400 bis 200 Meter, in kräftigen Schauern schneit es teilweise bis ins Flachland.



Über Angelo D Alterio 2848 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar