Am Donnerstag zunächst freundlich ! Später erste Gewitter im Südwesten ! Tief Stephanie bringt Abkühlung !

Aktualisiert am : by Udo Karow

tief-stephanie14092016

Das aktuelle Satellitenbild zeigt Tiefdruckgebiet Stephanie mit Kern über der Biskaya.Dabei wird Kaltluft bis weit über die iberische Halbinsel geführt während sehr warme Luft über die Nordostflanke nach Westen fliesst. Dabei findet sich Deutschland im Einflussbereich eines hochreichenden Hochdruckgebietes mit Kern über Skandinavien. Vor der Kaltfront von Tief Stephanie hat sich eine Konvergenz gebildet an der es aktuell zu teils heftigen Gewittern kommt. In der warmen Luftmasse hat sich auch ein Hitzegewitter über dem Schwarzwald ausgebildet. Deutschland war durch die Druckkostellation deutlich wärmer als Spanien. So wurde um 18 Uhr in Madrid eine Temperatur von 20 Grad gemessen während es am Niederrhein mehr als 30 Grad heiss war. Nun wird es morgen zunächst freundlich und sommerlich los gehen aber aus Südwesten nähert sich Tief Stephanie mit seiner Kaltfront. Dabei entwickeln sich am Nachmittag und Abend erste Gewitter im Südwesten und Süden und teilweise auch westlich der Eifel. Diese Schauer und Gewitter weiten sich dann weiter nordwärts aus. Am Freitag werden dann hinter der kaltfront nur noch Werte zwischen 17 und 20 Grad erreicht währned im Nordosten und Osten nochmals 27 Grad gemessen werden können bevor die Front auch hier die Hitze vertreibt und den Herbst einleutet. Ob es auch zu Unwettern kommen kann am Donnerstagabend muss man abwarten, jedoch währe dies durchaus denkbar. In der nacht zu Freitag überquert die Front dann NRW und Hessen.

Über Udo Karow 1569 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten