Am Donnerstagmorgen im Süden Schnee mit entsprechender Glätte

Am heutigen Donnerstag gelangt Deutschland auf der Rückseite eines Tiefs über Norwegen kurzzeitig unter Nordwestströmung, somit sinkt die Schneefallgrenze wieder deutlich ab. Somit wird Glätte wieder eine Rolle spielen.

Heute fällt im Südosten zeit- und gebietsweise schauerartiger Niederschlag, oberhalb von etwa 300 bis 400 m durchwegs als Schnee, darunter teilweise als Schneeregen oder Regen. In den Höhenlagen über 300 Meter kommt es zu Neuschnee von 1 bis 5 cm.

In den Alpen und im Erzgebirge werden bis zu 15 Neuschnee erartet

Im Südwesten, in den mittleren Landesteilen und im Nordseeumfeld gibt es einzelne Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer, vereinzelt auch kurze Gewitter.

Allgemein ist oberhalb von etwa 400 m häufig mit Glätte durch Schneematsch zu rechnen, oberhalb von 600 bis 800 m gibt es leichten Dauerfrost.

In der Nacht zum Freitag klingen die Schauer auch im Süden allmählich ab, in den Staulagen lassen die Schneefälle nach. Dort kann es noch wenige Zentimeter Neuschnee, am ostbayerischen Alpenrand auch nochmals um 10 cm geben,

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.