Am Donnerstagvormittag örtlich Glatteis möglich

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Die Ausläufer eines Tiefs über dem Nordmeer erreichen Deutschland von Nordwesten her. Nach Südosten hin dominiert dagegen noch der Hochdruckeinfluss.

Am heutigen Donnerstag kommen die Niederschläge weiter südostwärts voran. Dabei ist vor allem in der ersten Tageshälfte in den noch frostigen Gebieten Glatteis möglich.

Davon sind vornehmlich und am längsten die mittleren und höheren Mittelgebirgslagen betroffen, insbesondere auch das Mittel- und Nordhessische Bergland. Unwetterartige Entwicklungen sind nicht komplett ausgeschlossen.

Zum Nachmittag entspannt sich die Glättesituation allgemein, vor allem im Werratal und in höheren Lagen des Thüringer Walds sowie der Rhön bleibt die Glättegefahr aber noch erhalten.

In der Nacht zum Freitag erreicht das Regengebiet zum Morgen hin den Südosten Deutschlands. Dabei schwächt es sich zwar ab, dennoch ist aber weiterhin mit örtlichem Glatteis zu rechnen, insbesondere in Bayern.

Am Freitag ist es vielfach hochnebelartig bewölkt oder neblig-trüb, aber trocken.

Die größten Chancen auf Sonnenschein bestehen am Alpenrand, in höheren Berglagen sowie in der zweiten Tageshälfte nördlich der Mittelgebirge. Die Temperatur erreicht 1 Grad im Südosten und bis 8 Grad im Ruhrgebiet.

Der Wind weht schwach bis mäßig, an den Küsten und im höheren Bergland stark bis stürmisch aus Süd bis Südwest.

Aktuelle Wetterwarnungen Stand 22-12-16 7:00 Uhr

GLÄTTE/GLATTEIS: Örtlich Reifglätte, in den Nebelgebieten zum Teil Glätte durch gefrierende Nebelnässe. In Teilen Norddeutschland örtlich Glatteisregen

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel