Am ersten Weihnachtsfeiertag an der See und im Bergland Sturmböen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Das Orkantief Antje befindet sich heute bei Island. Dessen Einfluss und Starkwindfeld erstreckt sich bis zu den britischen Inseln und der Nordsee. Mitteleuropa liegt unter dem Einfluss des Hochs Xander.

Am heutigen 1.Weihnachtsfeiertag 2016 erfasst ein Regengebiet vorübergehend nahezu das ganze Land. Der Regen lässt aber von Westen her rasch wieder nach, so dass es nachmittags nur im Osten und Süden regnet.

Der Südwest- bis Westwind weht frisch bis stark und in Böen kann es an der Küste und im Bergland stürmische Böen oder Sturmböen geben. Auch im norddeutschen Flachland und in windanfälligen tieferen Lagen des Südens sind starke Böen, vereinzelt stürmische Böen möglich.

In exponierten Lagen der Mittelgebirge, vor allem auf dem Fichtelberg und dem Brocken gibt es orkanartige Böen.

Am Montag (2. Weihnachtsfeiertag) zieht ein Regenband vom Nordwesten in den Südosten.

Hinter dem Regenband kommt es von Nordwesten her zu Schauern, wobei die Schneefallgrenze bei dann zurückgehenden Temperaturen auf 500 m sinkt. Zuvor steigt die Temperatur aber noch auf 8 bis 13 Grad.

Der Wind weht frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest, später aus Nordwest. Im Küstenumfeld sind auch Sturmböen möglich.

Im Bergland und an der See treten Sturmböen und schwere Sturmböen, exponiert bis hin zu Orkanböen auf.

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel