Am Freitag an der Nordsee einzelne Gewitter mit Graupelschauer

Am Freitag beschäftigt uns eine Kaltfront an deren Rückseite deutlich kühlere Luft nach Deutschland geführt wird. Im Vorfeld kommt es vor allem im Norden von Deutschland zu Gewittern und/oder Graupelschauer. Zum Wochenende dann Abfall der Schneefallgrenze.

Am Freitag zieht ein Tiefdruckgebiet von der Nordsee über Dänemark hinweg zur Ostsee und im weiteren Verlauf zum Baltikum. Die Kaltfront des Tiefs erreicht im Laufe des Freitags den Nordwesten Deutschlands und sie überquert bis zum Samstag weite Landesteile. Dahinter strömt deutlich kühlere Luft ins Land, in der die Niederschläge zum Sonntag in den süddeutschen Mittelgebirgen und am Alpenrand zum Teil in Schnee übergehen können.

Das Signifikante Wetter zeigt gegen Freitagmorgen erste Anzeichen möglicher kurzer Gewitter und Graupelschauer über dem Nordwesten. Im Norden allgemein regnerisch und windig.

In der Nacht zum Samstag erstreckt sich die Kaltfront diagonal über Deutschland, sie reicht von der Ostsee bis nach Frankreich. Dahinter ist es bereits wieder trocken, von der Nordsee ziehen aber teils kräftige Schauer an die Küste und nach Schleswig-Holstein.

Am Samstag liegt die Kaltfront dann über dem Süden von Deutschland, dabei sinkt die Schneefallgrenze bis auf 700 Meter ab. Es werden also die ersten Flocken im Schwarzwald und der Schwäbischen Alb erwartet. Ob daraus eine Schneedecke resultiert ist derzeit aber noch ungewiss.

Wir halten Sie hier auf unwetteralarm weiterhin auf dem Laufenden und Informieren mit zeitnahen Updates. 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.