Am Freitag bringt eine Kaltfront Schauer, örtlich Gewitter

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Wenn man jetzt in der Überschrift ließt “Kaltfront” denkt man gleich an schwere Unwetter und heftige Gewitter. Nun, das wird es nicht werden, denn es ist eine schlappe Kaltfront. Meteorologen sprechen von einer wenig Wetteraktiven Kaltfront.

Diese besagte Kaltfront erreicht schon am Freitagmorgen den Westen und den Nordwesten von Deutschland, dabei kommt es meist nur zu leichten Regenfällen. Wobei ein kurzes Gewitter nicht ausgeschlossen werden kann.  Im Tagesverlauf schiebt sich diese Kaltfront weiter in Richtung Osten, wird aber auf ihrer Reise auch deutlich schwächer und ist irgendwann ganz verschwunden.

Am Freitagnachmittag  Schauer und Gewitter wahrscheinlicher

Vor allem am Freitagnachmittag steigt das Risiko für Schauer und Gewitter etwas an, da auch die Windscherung zunimmt. Die größte Gefahr für Gewitter liegt in einem Streifen vom Schwarzwald über die östliche Mitte bis nach Brandenburg. Im Südwesten, sprich über dem Schwarzwald werden Aktuell die meisten Gewitteraktivitäten simuliert.

Im Osten noch mal richtig heiß

Im Osten von Deutschland wird es vor der Kaltfront noch einmal richtig heiß, dabei sind erneut Temperaturen von 30 bis 33 Grad möglich. Im Westen bleibt es eher verhalten, aber darüber wird kaum noch einer böse sein.

Fazit für den Freitag

Eine Schlappe Kaltfront bringt im Tagesverlauf hier und da mal ein Gewitter und örtlich Starkregen. Eine große Nummer wird das nicht. Auch wird es nicht sonderlich viel Regen geben. Dennoch erfüllt die Wetterlage am morgigen Freitag unsere Warnkriterien.

Dazu noch weitere Links

Über Angelo D Alterio 3730 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel