Am Freitag wechselhaft und langsam wieder kälter

Deutschland liegt nach wie vor zwischen einem Tief mit dem Namen Reinhard, dies liegt aktuell über Norwegen und einem Hoch über dem Mittelmeer, namens Zoe.

Am Vormittag frischt der Südwestwind besonders in den mittleren Landesteilen sowie in einigen Hochlagen zeitweise stark böig auf. Zum Wochenende geht der Trend wieder in Richtung Winter, vor allem in den Höhenlagen ist dann erneut Schneefall wahrscheinlich.

Über dem Schwarzwald stellt sich aber ab der zweiten Tageshälfte eine Dauerregenlage ein.Bis Samstagmittag können dort gebietsweise bis an die 50 mm Regen fallen.

Am Samstag zeigt sich die Sonne lediglich im Nordwesten und Westen im Tagesverlauf zeitweise. Dort bleibt es meist trocken. In der Südosthälfte regnet es dagegen zeitweise, vor allem vom Ober- und Hochrhein bis ins südliche Brandenburg teils auch länger anhaltend. Im höheren Bergland geht der Regen zudem in Schnee über.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.