Am heutigen Donnerstag erneut ruhiges Herbstwetter

Deutschland liegt nach wie vor zwischen dem Hoch Xandy und einem Azorenhoch. Aus diesem Grund gibt es auch heute ein meist trüben aber warnfreien Tag.

Am heutigen Donnerstagmorgen müssen wir vor allem in der Mitte von Deutschland erneut mit Sichtbehinderungen durch Nebel rechnen.

Im Tagesverlauf ändert sich nur wenig am trüben Novemberwetter mit schlechten Sichtbedingungen vor allem in den Kammlagen der Mittelgebirge. Im Norden frischt mit Annäherung des Frontensystems der Wind auf, an den Küsten kann es nachmittags und abends einzelne steife Böen  aus Südwest geben, exponiert auch stürmische Böen . Ebenfalls auf dem Brocken kommt es im Verlauf zu kräftigen Böen.

Am Freitag zeigen sich lediglich an den Alpen anfangs noch ein paar Auflockerungen. Sonst bleibt es stark bewölkt bis bedeckt und im Tagesverlauf weitet sich von Nordwesten her Regen südostwärts aus.

Im Nordwesten und Norden lockern die Wolken nachmittags wieder auf. Zum späten Nachmittag und Abend hin entwickeln sich dort aber einzelne Schauer oder kurze Gewitter.

Veröffentlicht am 09.11.2017 07:28 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3180 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel