Am heutigen Montag von Südwesten Gewitter und Starkregen möglich

Am heutigen Montag überquert ein Gewittertief Deutschland von Südwesten nach Nordosten, dabei besteht weiterhin lokale Unwettergefahr.

Vor allem im Westen und über der Mitte von Deutschland teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotential. Im Tagesverlauf auf den Osten und Nordosten übergreifend.

Heute verlagert sich der schauerartig verstärkte Regen mit eingelagerten Gewittern allmählich von der Mitte in die östlichen und nordöstlichen Landesteile. Dabei muss weiterhin mit Starkregen bis in den Unwetterbereich gerechnet werden.

Im Süden und Westen beruhigt sich das Wettergeschehen vorübergehend, ehe am Nachmittag und Abend sich neue Gewitter bilden, die auch wieder kräftig sein können. Im Nordwesten bleibt es hingegen freundlich und weitgehend trocken.

.In der Nacht zum Dienstag gibt es von der Mitte bis in den Süden weitere schauerartig verstärkte Regenfälle und auch Gewitter, die auch immer noch kräftig ausfallen können, lokal kann es Starkregen bis in den Unwetterbereich geben. Zum Morgen verlagern sich die gewittrigen Niederschläge langsam in den Osten.

Am Dienstag ist es wechselnd, nach Nordwesten oft stärker bewölkt und es muss mit weiteren schauerartig verstärkten Niederschlägen gerechnet. Auch einzelne Gewitter sind möglich, die lokal auch kräftiger ausfallen können.

Die Unwettergefahr ist aber deutlich geringer, als an den Vortagen. Vor allem im Norden und Osten fällt gebietsweise auch längere Zeit Regen, während sich im Süden auch mal die Sonne zeigt. Die Höchstwerte liegen, je nach Sonne, zwischen 18 und 25 Grad.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.