Am heutigen Samstag verlagert sich das Tief Rasmund zum Baltikum

Das Tief Rasmund, dass in den letzten Tagen für die heftigen Regenfälle im Osten und Norden gesorgt hat, zieht sich im Verlauf in Richtung Baltikum zurück. Die dazugehörige Front überquert am heutigen Samstag noch einmal den Westen die Mitte und später den Osten.

Heute Vormittag bis zum Abend breitet sich bei dichter Bewölkung teils länger anhaltender, aber meist nur leichter Regen von Nordwesten und Westen bis in die mittleren Landesteile aus.

Auch im Nordosten fällt zeitweise Regen mit leichter Intensität. Sonst entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung im Tagesverlauf erneut einzelne Schauer, im Südosten auch kurze Gewitter.

Dabei ist es etwas kühler mit Höchstwerten zwischen 18 und 23 Grad, im Dauerregen und an der Nordsee werden Werte um 17 Grad erreicht. Der West- bis Südwestwind bleibt lebhaft und frischt zeitweise stark böig auf. Im Norden weht er nur mäßig aus West bis Nordwest.

Bei Gewittern sowie im Bergland treten Sturmböen auf. In der Nacht zum Sonntag verlagert sich der Schwerpunkt der Regenfälle allmählich über die Mitte in den Süden.

Am Sonntag fällt im Südosten und Osten aus meist starker Bewölkung noch etwas Regen, der aber am Nachmittag allmählich abklingt. Am Alpenrand regnet es bis zum Abend mit leichter Intensität weiter.

Sonst ist es teils aufgelockert bewölkt und überwiegend trocken, bevor im Tagesverlauf von Nordwesten ein neues Regengebiet auf den Westen und Nordwesten, zum Abend auch auf die Mitte übergreift.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.