Am heutigen Sonntag erreicht uns die Kaltfront von Tief Oerkin

Heute erreicht uns das Nordatlantiktief Oerkin, einen großen Einfluss auf unser Wetter in Deutschland wird es allerdings nicht haben, da es sich durch das nach Süden ziehende Hoch Felicitas abschwächt.

In den kommenden Tage brauen sich allerdings auf dem Nordatlantik  Sturm- und Orkantiefs zusammen, die dann im weiteren Verlauf auch in Deutschland für eine markante Windlagen sorgen können.

Heute früh herrscht in vielen Regionen – wo der Himmel klar ist – leichter Frost. Dabei besteht auch teilweise Glättegefahr. Im Süden herrscht mitunter auch dichter Nebel. An der nordfriesischen Küste gibt es steife Böen bis 60 km/h  aus Südwest.

Tagsüber greift ein Regengebiet vom Norden auf die Mitte Deutschlands über. Schnee fällt oberhalb etwa 800 m, aber auch dort ist aufgrund der nur geringen Niederschlagsmengen und leicht positiven Temperaturen kaum mit Glätte zu rechnen.

Am Montag scheint im äußersten Süden noch länger die Sonne, dort bleibt es bis zum Abend trocken. Sonst ist es stark bewölkt oder bedeckt und von Norden breitet sich Regen aus. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 6 und 11 Grad, am südlichen Oberrhein lokal bis 13 Grad.

Der Wind weht überwiegend mäßig aus Südwest bis West, in der Nordhälfte mit starken Böen. An den Küsten und im Bergland sind Sturmböen möglich, in Gipfellagen der Mittelgebirge schwere Sturmböen.

Über Angelo D Alterio 2488 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.