Am Mittwoch der wärmste Tag der Woche mit bis zu 32 Grad

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Am Mittwoch wird sich das Wetter in zwei Zonen teilen. Die Menschen im Norden werden eher frieren und die Menschen im Süden werden schwitzen. Woran liegt das ?

Aktuell erreicht ein Frontensystem von Tief Anteha den Norden von Deutschland, dabei kommt es zu markanten Böen vor allem an der Nordsee. Exponiert ist mit Sturmböen zu rechnen. Im weiteren Verlauf entsteht eine schleifende Kaltfront im Nordwesten die sich in der Geschwindigkeit einer Schildkröte in Richtung Südosten bewegt.

Hinter der Kaltfront deutlich kühler

Hinter dieser besagten Kaltfront des Atlantiktiefs wird es im Norden deutlich kühler sein. Im Süden und Südosten ist allerdings noch das Hoch Qurin wetterbestimmend. Dessen heiße Luftmassen bringen am Mittwoch nahe die 30 Grad, am Oberrhein vielleicht auch 32 Grad.

Schauen wir uns die Luftmassenverteilung am Mittwoch einmal genau an. Die Kaltfront hat den Norden von Deutschland erreicht. Da diese aber nur schleppend voran kommt bleibt der Hochdruckeinfluss weiterhin in den übrigen Landesteilen bestehen. Im Norden dann kaum noch 18 Grad, im Südwesten nahezu über 30 Grad.

Am Donnerstag kommen die frische Meeresluft weiter ins Landesinnere voran, somit werden weitere warme Luftmassen in den Südosten verdrängt. Vor allem im Süden und Südosten kann es im Vorfeld der Kaltfront zu lokalen Schauer und Gewitter kommen. Auch heftiger Starkregen ist möglich.

Kommt jetzt ordentlich Regen ?

Nein, leider nicht. Die Kaltfront bringt im Norden ein paar Liter Regen und am Alpenrand anhand der möglichen Gewitter. Im übrigen Land bleibt es eher verhalten mit dem Regen.

Fazit : Derzeit haben wir eine ruhige Wetterlage, die zum Wochenende mit einem neuen Hochdruckgebiet fortgesetzt wird. Das typische Herbstwetter ist noch in weiter ferne. Freuen wir uns auf weitere schöne Tage im September und vielleicht auch im Oktober 🙂

Über Angelo D Alterio 3643 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel