Am Mittwoch fegt Sturmtief Kirsten über Deutschland!

Am Mittwoch ist mit der ersten größeren Sturmlage über Deutschland zu rechnen. Das Sturmtief Kirsten sorgt vor allem im Norden und Westen für teils schwere Sturmböen. Ungewöhnlich für diese Jahreszeit, jedoch kein Grund für Verschwörungstheoretiker aktiv zu werden.

In der neuen Woche bildet sich über dem Atlantik ein Sturmtief, welches den Namen Kirsten tragen wird. Dieses zieht unter Verstärkung zu den Britischen Inseln und sogt vor allem an der Westküste von England für orkanartige Böen. Im weiteren Verlauf erreicht das Tief die Nordsee und sorgt ebenfalls über Deutschland für stürmische, bzw. Sturmböen. Aktuell simulieren die Wettermodelle Böen zwischen 70 und 85 km/h an der See auch mehr.

Im Grunde zunächst kein Drama, jedoch stehen die Bäume um diese Jahreszeit noch voll im Laub und sind somit sehr windanfällig. Gerade kranke Bäume neigen daher umzustürzen.  Dabei besteht wie bei vielen Sturmlagen, dass Bäume auf Straßen und Schienen fallen und somit der öffentliche Nahverkehr in Mitleidenschaft gezogen wird.  Am Dienstag liegt Deutschland auf der Frontseite von Tief Kirsten, dabei zieht eine Warmfront vor allem über den Norden und Westen des Landes, hier ist mit teils schauerartigem Regen zu rechnen.

Sturmtief Kirsten fegt am Mittwoch über Deutschland
Die Luftdruckkarte zeigt das Sturmtief Kirsten am 25.08.2020 gegen 21.00 Uhr mit seinem Zentrum über der Nordsee. Mit der Verlagerung in Richtung Dänemark greift das Windfeld auf Deutschland über.

Wo wird es am Mittwoch Sturm geben?

Diese Frage ist zum jetzigem Zeitpunkt noch mit einigen Unsicherheiten behaftet.  Die genaue Zugbahn wird von den Wettermodellen nach wie vor unterschiedlich dargestellt. Was wir wissen, dass Kirsten sich am Mittwoch von der Nordsee nach Dänemark verlagert, dabei wird vor allem der Norden und Nordwesten von diesem Sturmfeld erfasst. Nach aktuellem Stand sind Böen zwischen  75 und 85 Km/ denkbar. Exponiert und an der See auch mehr.  Welche Regionen genau betroffen sind, kann man dato noch nicht sagen, dazu bedarf es weitere Konkretisierungen in der neuen Woche. Neben dem Wind wird vor allem der Norden einiges an Regen bekommen, dabei simuliert das ECMWF teils 80 bis 100 Liter.

Fazit:   Sturm am Mittwoch, welcher um diese Jahreszeit eher ungewöhnlich ist. Erinnern wir uns an den Julisturm 2015 der einige Bäume zu Fall gebracht hat, eben wegen der üppigen Belaubung. Tief Kirsten wird einiges an Wind bringen. Eine schwere Sturmlage ist derzeit nicht in Sicht, jedoch sollte man Wälder am Sturmtag meiden, schon kleinere Äste, welche von Bäumen fallen können schwere Verletzungen verursachen.

Über Angelo D Alterio 4291 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.