Am Mittwoch im Erzgebirge und in den Alpen starke Schneefälle

In der Nacht zum Mittwoch ist die Schneefallgrenze deutlich abgesunken, somit sind weiterhin  im Flachland Schneeschauer möglich. Im Erzgebirge und an den Alpen schneit es heute teils intensiv. Der Wind lässt im Tagesverlauf nach.

Das Sturmtief Benjamin, welches gestern verbreitet für Sturm und Sturmflut gesorgt hat, verlagert seinen Zentrum mehr und mehr nach Südosteuropa und wird dabei deutlich schwächer. Im Verlauf sich drehende Strömung auf Nord, wird kurzzeitig polare Luft nach Deutschland geführt. Zum Freitag deutet sich eine erneute Warmfront von Nordwesten an, in deren Verlauf ab der Mitte zunächst Schnee, später Regen fällt.

Heute weitere Schnee und Graupelschauer, im Erzgebirge und an den Alpen intensive Schneefälle

Heute westlich einer Linie Pfalz-Kieler Bucht Auflockerungen, an der Nordsee im Tagesverlauf auch länger Sonnenschein und abgesehen von leichten Schnee- oder Regenschauern im westlichen Bergland meist niederschlagsfrei. Im Süden und Osten dagegen bedeckt und weitere Schneefälle meist bis in tiefe Lagen, im Nordosten auch Regen oder Schneeregen. An den Alpen und im Erzgebirge weiterhin Unwetter durch Dauerschneefall, anfangs auch noch durch starke Verwehungen. Höchstwerte 0 bis 4, vom Emsland bis zum Nieder- und Mittelrhein 5 bis 7 Grad. Oberhalb von etwa 600 Meter leichter Dauerfrost. Mäßiger bis frischer Nordwest- bis Nordwind mit starken Böen. An den Küsten und im Bergland stürmische Böen oder Sturmböen, im Bergland teils Schneeverwehungsgefahr!

In der Nacht zum Donnerstag im Osten, Teilen der Mitte und im Süden weiterhin leichter Schneefall, im Nordosten teils Regen oder Schneeregen. An den Alpen und in den östlichen Mittelgebirgen anhaltender Schneefall mit zum Teil erheblichen Neuschneemengen. Im Norden und Westen meist trocken bei gering bewölktem, teils auch klarem Himmel. Verbreitet Glätte. Tiefstwerte zwischen 0 Grad -5 Grad, im Bergland teils mäßiger Frost bis -8 Grad. (VBZ Offenbach, M.Sc. Met. Stefan Bach)

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.