Am Mittwoch schwere Unwetterlage im Nordwesten von Deutschland möglich

Aktuell simulieren die Modelle vor allem für den Nordwesten von Niedersachsen, eine schwere Unwetterlage welche mit Orkanböen,schweren Gewittern und Hagel einhergeht.

Aktuell liegt Deutschland unter dem Einfluss von Hoch Tale, welches uns mit hochsommerlichen Temperaturen erfreut. Im Tagesverlauf sind ein paar Hitzegewitter nicht ausgeschlossen. Ansonsten bleibt es warnfrei. Am Mittwoch nimmt der Einfluss eines Gewittertiefs mit dem Namen Momo über Frankreich zu. Dessen Kaltfront wird nach jetzigem Stand, zunächst der Westen und den Nordwesten von Deutschland erfassen.  In Verbindung mit einer Konvergenz sind in deren Vorfeld teils schwere Gewitter möglich, welche mit Hagel uns Orkanböen einhergehen.

Das CosmoD2 Modell des Deutschen Wetterdienst sieht die morgige Unwetterlage derzeit so. Zunächst steigen die Temperaturen auf schwülwarme 31 Grad, dabei zieht im Tagesverlauf eine Kaltfront die zu einem Gewittertief über Frankreich gehört von Westen her nach Nordosten, in dessen Bereich sind demnach teils heftige Unwetter möglich. Dies kann man an den oben gezeigten Bildern erkennen. Vor allem im Bereich einer  Gewitterline sind Orkanböen bis 140 kmh möglich. Sollte die Modelle an dieser Simulation festhalten, könnte es zu verheerenden Schäden in einem Bereich vom Emsland bis nach Schleswig Holstein kommen.

Bitte verfolgen Sie deshalb unsere weitere Warnlage und Konkretisierungen aufmerksam

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.