Am Mittwoch Sturmböen, Starkregen und Gewitter

Am heutigen Dienstag bestimmt das Hoch Petra das Wetter über Deutschland, aber schon in der Nacht zum Mittwoch erreicht uns von Westen her eine Kaltfront die dann im Tagesverlauf von Westen, Deutschland nach Osten überquert.

Dabei kommt es im Norden zu Stark/Dauerregen im Westen und in der Mitte zu schauerartigem verstärkten Regen und örtlichen Gewittern. Auch der Wind frischt spürbar auf, dafür verantwortlich ist ein Tief  mit dem Namen Perrymann.

Die Warnlage im Verlauf: Am Mittwoch überquert uns eine Kaltfront. Sie zieht im Laufe des Tages von West nach Ost über das Land hinweg. Schauer treten auf, teilweise gibt es kräftige Platzregen. Verbunden mit diesen Regengüssen ist auch kräftiger Wind.

Vor allem an der Nordsee (auf den Ostfriesischen und Nordfriesischen Inseln), aber auch allgemein im norddeutschen Tiefland wird man den Wind im Laufe des Mittwochs spüren.

Er frischt böig auf,  an der See Böen im Bereich 70 bis knapp 90 km/h möglich, auch im Binnenland rund um Hannover sind Böen bis zu 70 km/h drin. Abends verlagert sich der Schwerpunkt der Schauer/des Windes in Richtung Ostsee und Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.