Am Mittwoch weitere lokale Gewitter möglich

Deutschland liegt derzeit unter schwachen Tiefdruckeinfluss, nur im Hohen Norden bleibt der Hochdruck weiterhin bestehen. Heute Gebietsweise Gewitter. An der Nord und Ostseeküste starke bis stürmische Böen.

Heute verlagert sich die Gewitter und Schauertätigkeit in die Mitte von Deutschland, ausdehnend bis rüber nach Sachsen. Im Süden von Deutschland bleibt es meist freundlich.

Am Mittwochvormittag vor allem in einem Streifen von Nordrhein Westfalen und dem nördlichen Rheinland-Pfalz über Hessen und dem Südwesten Thüringens bis nach Mittelfranken gebietsweise schauerartiger, vereinzelt mit Gewittern durchsetzter Regen.

Tagsüber vor allem vom nördlichen Mittelgebirgsraum bis in die Norddeutsche Tiefebene wieder auflebende Gewittertätigkeit, dabei lokal eng begrenzt Starkregen, stürmische Böen und kleiner Hagel nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Donnerstag abklingende Gewitter.

Am Donnerstag teils heiter, teils bewölkt, dabei zunächst trocken. In der zweiten Tageshälfte von Südwesten vereinzelt Schauer und Gewitter, lokal kräftig. Höchstwerte 15 bis 24 Grad, an den Küsten teils nur 6 bis 12 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost, mit starken, vereinzelt mit stürmischen Böen an der See und im Osten. In den Alpen Föhnsturm.

In der Nacht zum Freitag wechselnd bewölkt und gebietsweise Schauer und Gewitter. Tiefstwerte 13 bis 3 Grad.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.