Am Montag im Bergland teils kräftige Schneefälle !

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Aktuell überquert die Kaltfront von Tief Martin Deutschland, dabei sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen ab. In einer höhe ab 300 Meter ist mit Verkehrsbehinderungen durch Schneeglätte zu rechen.

Für die aktuelle Wetterlagen mit Wind, Schnee und Schneeregen sind die Ausläufer von Tief Martin, welches mit seinem Kern über der Nordsee liegt. An dessen Rückseite gelangt erneut maritime  Kaltluft nach Deutschland. Die Schneefallgrenze sinkt dabei bis auf eine Höhe von ca. 200 bis 400 Meter ab. Es muss mit Glätte durch Schneefall gerechnet werden. Am Dienstag gelangt Deutschland unter Zwischenhocheinfluss und das Wetter beruhigt sich langsam.

Das Wetter für heute Montag den 28.01.2019 im Detail 

Vor allem am Montagmorgen kommen erneut, teils kräftige Niederschläge aus die in den Niederungen als Schneeregen, in  Lagen über 300 Meter als Schnee fallen. Ebenso frischt der Wind deutlich auf, dabei muss mit örtlich Sturmböen, in den Kammlagen der Mittelgebirgen auch schwere Sturmböen wahrscheinlich.Im Westen vereinzelt Gewitter. In tiefen Lagen teils Graupel, teils Schneeregen oder Schnee, im Bergland durchweg Schnee.  Bis Montagabend Neuschneemengen zwischen 5 und 10 cm, in Staulagen um 15 cm. Im Nordweststau von Rothaargebirge, Eifel und Schwarzwald teils über 20 cm Neuschnee in 24 Stunden. Im Schwarzwald lokal um 30 cm.

Titelbild von Constantin Graf von Faber-Castell UWA Wettermelder aus Erfurt

Über Angelo D Alterio 4262 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel