Am Montag im Norden, neue Schauer und Gewitter.

Vor allem im Norden bleibt das Wetter weiterhin wechselhaft. Am Montag ziehen neue Schauer und Gewitter aus Westen, über die nördlichen Bundesländer. Örtlich ist mit Starkregen und Sturmböen in Gewitternähe zu rechnen.

Während der Süden von Deutschland unter einem Zwischenhoch mit dem Namen Winfried lieg und dabei meist ruhiges Wetter zu erwarten ist, bleibt es im Norden des Landes, wechselhaft mit Schauern und Gewitter. Dafür verantwortlich ist das Tief Wendy, welches aktuell von Schottland über die Nordsee nach Skandinavien zieht. Am heutigen Sonntag spüren wir diese Ausläufer anhand einer Kaltfront und dem dazugehörigen Wind.

 

Am Montag Schauer und Gewitter im Norden des Landes

Vor allem ab dem Montagmittag, ziehen immer wieder Schauerzellen über Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Örtlich können diese hier und da kräftiger ausfallen. Im Großen und Ganzen bleibt es aber eher bei einer markanten Wetterlage. Die Unwettergefahr ist eher gering. Das Video zeigt die simulierte Radarvorschau der kommenden 24 Stunden.

Hier müssen Sie am Montag mit Schauern und Gewittern rechnen

Die Warnkarte zeigt ihnen den Bereich an dem die Wahrscheinlichkeit für kräftige Schauer und Gewitter am größten ist. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder betroffen sein wird. Es sind lokale, kleine Zellen die dort über den Norden ziehen.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.