Am Montag im Schwarzwald und in den Alpen sowie örtlich im Nordosten Schneefall

Das Randtief Marcel zieht am heutigen Montag unter Verstärkung nach Mittelitalien. Dabei erfasst das Wolkenband das südliche Deutschland

 

Am Montagmorgen schneit es im Schwarzwald und in den Alpen oberhalb von etwa 600 bis 900 m. Im Nordosten ist geringer Schneefall bis ins Flachland möglich.

Teils leicht bewölkt ist es in einem Streifen von thüringen über Hessen bis nach NRW. Abgesehen vom Südwesten und Nordwesten gibt es leichten Frost zwischen 0 und -4 Grad. Lokal ist Glätte durch gefrierende Nässe möglich. Von der Lübecker Bucht bis zur Flensburger Förde sind exponiert starke Windböen aus Ost möglich.

Im Tagesverlauf schneit es im Norden und Osten gebietsweise leicht. An der Ostsee gibt es weiter starke Böen aus Ost bis Nordost

Auch im Alpenraum und in Südostbayern fällt im Tagesverlauf Schnee, in tiefen Lagen anfangs auch Regen. An den Alpen sind 5 bis 10 cm Neuschnee in 12 Stunden möglich. In höheren Lagen der Mittelgebirge gibt es Dauerfrost.

Am Dienstag fallen in der Nordosthälfte bei Dauerfrost zwischen -3 und 0 Grad gebietsweise noch Schneegriesel oder gefrierender Sprühregen. Ansonsten ist es bei überwiegend wolkigem bis stark bewölktem Himmel weitgehend trocken.

Im Tagesverlauf verdichtet sich die Wolkendecke im Westen und Südwesten und vom Niederrhein bis zum Bodensee setzen Niederschläge ein. Die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 500 und 700 m.

 

Über Angelo D Alterio 2773 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel