Am Morgen im Süden und Osten verbreitet Nebel

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Die Kaltfront des Tiefs Petrine mit Zentrum über Nordwestrussland erstreckt sich am Donnerstag quer über Deutschland.

Die Kaltfront von Petrine trennt etwas kältere und trockene Luft im Norden und Nordosten von milderer Luft im Süden.

In den kommenden Tagen kühlt sich die Luft in Deutschland insgesamt allmählich ab.

Am Sonntag könnte mit der Kaltfront eines kräftigen Tiefs über Nordosteuropa deutlich kältere Luft heranwehen.

Heute Früh frischt der Wind in den Mittelgebirgen aus Nordost bis Südost, an den Alpen aus Süd auf. In freien Kammlagen und auf exponierten Gipfeln gibt es stürmische Böen.
Ansonsten hat sich örtlich, bevorzugt im Osten und Süden auch vielerorts, wieder dichter Nebel gebildet und kann sich auch noch etwas ausweiten.

In ungünstigen Lagen ist leichter Frost oder Bodenfrost nicht ausgeschlossen.

Tagsüber lösen sich Nebel und Hochnebel vor allem im Süden und in der Mitte teilweise nur sehr zögernd oder gar nicht auf.Auf exponierten Mittelgebirgs- und Alpengipfeln kann es weiterhin einzelne stürmische Böen aus Nordost bis Südost, an den Alpen aus Süd geben.

Am Freitag von der Eifel und der Pfalz bis nach Sachsen weiter dichte Wolken mit örtlichem Nieselregen.

Nach Norden zu den Küsten gebietsweise recht sonnig, zeitweise aber auch hier Wolkenfelder, dabei aber meist trocken. Höchstwerte im Norden 5 bis 8, im Süden meist 8 bis 11 Grad.

wetterwarnung-24-11-16

Über Angelo D Alterio 3679 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel