Am Nachmittag im Süden von Deutschland erneut Gewitter

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Der heutige Freitag startet deutschlandweit freundlich, dabei sind vorübergehend keine Wetterwarnungen zu erwarten. Zum Nachmittag steigt das Gewitterrisiko von Südwesten erneut an.

In der Nacht zum Samstag kommen von Frankreich her vermehrt und mitunter kräftige Schauer oder Gewitter auf bzw. die entstandenen Gewitter ziehen unter Verstärkung nach Nordosten weiter, dabei besteht erneut Unwettergefahr.

Warnlageübersicht : Im Süden von Deutschland bildet sich nach einem Warnfreien beginn im Tagesverlauf hochreichende Quellbewölkung, die ab dem Nachmittag zunächst überwiegend vom Bergland ausgehend teils kräftige Gewitter bringt.

Dabei muss gebietsweise heftigem Starkregen und größerem Hagel  gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen vielerorts 25 bis 31 Grad, im Norden bleibt es mit 20 bis 25 Grad etwas kühler.

Es weht ein schwacher bis mäßiger, in Schauern und Gewittern mitunter stark böiger Südwestwind. In Verbindung mit Gewittern sind Sturmböen nicht auszuschließen.In der Nacht zum Samstag greifen die teils kräftigen Schauer und Gewitter, weiter nordwärts bis in den zentralen Mittelgebirgsraum aus. Im Norden und Osten sowie im äußersten Westen bleibt es aber noch meist trocken. Die Temperaturen sinken auf 18 bis 11 Grad.

Am Samstag ist es im Nordosten anfangs noch sonnig und trocken. Ansonsten muss bei wechselnder, nach Norden zu auch starker Bewölkung verbreitet mit teils kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Lokal können die Gewitter dabei durch heftigen Starkregen und größerem Hagel unwetterartig ausfallen.

Über Angelo D Alterio 3668 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel