Am Nachmittag im Südschwarzwald und am Bodensee Gewitter möglich

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Im Süden von Baden Württemberg sind nach wie vor labile und feuchte Luftmassen aktiv, im übrigen Land hat das Hoch Xenia für eine Wetterberuhigung gesorgt.

Im Tagesverlauf muss vor allem im Südschwarzwald und in der Bodenseeregion mit kräftigen Gewittern gerechnet werden.

Am Donnerstag bestimmt das Hochdruckgebiet Xenia das Wetter noch in weiten Teilen von Deutschland. Lediglich entlang des Alpenrands lagern noch feuchte und labil geschichtete Luftmassen.

Am Freitag dreht die Höhenströmung zunehmend auf Südwest bis Süd und somit erreicht uns erneut aus dem westlichen Mittelmeerraum subtropische Warmluft.

Dadurch, dass diese auch recht feucht ist, steigt ab dem Mittag besonders im Westen, Südwesten und Süden die Gewittergefahr wieder deutlich an!

Ab den Mittagsstunden muss in den südlichen Landesteilen von Baden Württemberg mit Gewittern gerechnet werden. Diese gehen mit Starkregen zwischen 15 und 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Böen um 75 km/h einher.

Vereinzelt sind unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm innerhalb kurzer Zeit und Hagel mit Korndurchmessern bis 3 cm nicht gänzlich auszuschließen.

Der Freitag startet oft sonnig über Baden und Württemberg, nur ganz im Süden ist es wolkig mit einzelnen Schauern. Im Tagesverlauf bilden sich Quellwolken und vor allem im Süden und in der Mitte kommt es ab den Mittagsstunden zu einzelnen, teils kräftigen Schauern und Gewittern.

FOTO: Thomas Sturm UWA Wettermelder

Über Angelo D Alterio 4271 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.