Am Nachmittag lokale Gewitter über NRW möglich

Aus Südwesten greifen Ausläufer eines Tiefs auf Nordrhein Westfalen über, damit werden im Tagesverlauf warme, aber auch feucht labile Luftmassen ins Land geführt. Somit steigt die lokale Gewittergefahr am Nahchmittag über NRW an.

Warnlage für NRW : Am späten Nachmittag starke Schauer und Gewitter möglich.

Am Donnerstagvormittag verdichtet sich die Bewölkung allmählich von Südwesten über NRW. Gegen Mittag kommt in den südlichen Landesteilen gebietsweise leichter schauerartiger Regen auf, warnschwellen werden aber nicht erwartet. Zum Nachmittag wird der Regen wieder schwächer greift dabei weiter auf das nördliche NRW über.

Später am Tag nimmt die Schaueraktivität wieder zu, dabei können sich vereinzelte Gewitter, teils mit Starkregen, entwickeln. Die Temperaturen steigen dabei bis auf 22 Grad im Bergland von Eifel und Bergischem Land liegen bei 17 Grad.

In der Nacht zum Freitag ist es stark bewölkt und zeitweise fällt Regen, teils auch schauerartig verstärkt oder gewittrig. In Ostwestfalen und dem Münsterland  bleibt es noch niederschlagsfrei.

Trend: Auch am Samstag besteht eine potenzielle Gewittergefahr, auch eine unwetterartige Entwicklung ist dabei nicht ausgeschlossen. Weitere Warnungen entnehmen sie unseren Warnlageberichten.

FOTO: Maren Frey Mai 2017 UWA Wettermelder

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.