Am Samstag in der Mitte und im Süden zeitweise Regen

Am heutigen Samstag erfolgt eine Umstellung der Großwetterlage über Deutschland. Die Tiefdruckgebiete verlagern sich weiter nach West und Südwesteuropa. Dabei bildet sich eine Luftmassengrenze zwischen der milderen Luft im Süden und der kälteren Luft im Norden von Deutschland.

Da die Temperaturgegensätze zwischen der milderen und der kälteren Luft nicht besonders groß sind, bildet sich nur wenig Niederschlag im Bereich der Luftmassengrenze.

Im Tagesverlauf kommt von Rheinland-Pfalz und Nordbaden bis in die mittleren Landesteile Regen auf, die Mengen sind wie oben schon geschrieben nicht markant.

Im Süden hört der Regen auf, somit ist eine Entspannung der Hochwasserlage in Sicht.

Im Norden – etwa von Ostfriesland bis nach Vorpommern – gibt es einzelne Schauer, die in Schleswig-Holstein nach Norden hin teilweise als Schnee fallen.

In der Nacht zum Sonntag fällt von Rheinland Pfalz und Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen und ins südliche Brandenburg Regen, der nach Norden hin im Bergland oberhalb 600 bis 800 Meter in Schnee übergeht, es reicht wohl aber nur zu wenigen cm Neuschnee in Gipfellagen.

 

Veröffentlicht am 06.01.2018 08:03 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3289 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel