Am Samstag nur im äußersten Süden lokale Gewitter

Schwache Luftdruckgegensätze  bringen weiterhin feucht-warme Luftmassen nach Deutschland. Der Westen und Süden liegt unter schwachem Hochdruckeinfluss und der Norden unter schwachem Tiefdruckeinfluss

Am heutigen Samstagmorgen muss im Osten und Südosten von Deutschland noch mit einzelnen Gewittern gerechnet werden. Im Westen und in der Mitte besteht vorübergehend keine Gefahr vor markanten Wetter.

Im Tagesverlauf zieht sich die Wahrscheinlichkeit für Gewitter von Südbaden nach Südostbayern . Dabei besteht räumlich eng begrenzt Unwettergefahr durch größeren Hagel und/oder Starkregen.

Am Sonntag gibt es im Norden einen Wechsel aus wolkigen und heiteren Phasen, nur vereinzelt kommt es zu schwachen Schauern. Im Süden und Südwesten scheint zunächst die Sonne.

Im Tagesverlauf bilden sich dort aber kräftige Schauer und Gewitter, die sich am Abend bis in die mittleren Landesteile ausbreiten können und zum Teil unwetterartig ausfallen.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.