Am Samstag sorgt ein Randtief im Norden für Wind, teils auch Gewitter möglich

Am Samstag und in der Nacht zum Sonntag muss vor allem im Norden und Nordwesten mit teils unbeständigem Wetter gerechnet werden, dabei sind warnrelevante Böen und kurze Gewitter möglich.

Am Samstag erwartet Deutschland größtenteils warnfreies Wetter. Im Norden und Nordwesten erreicht ein kleines Randtief die Küsten, dieses gehört zu einem Tiefdruckkomplex über dem Nordmeer. Dabei wird das Wetter unbeständig mit Regen und Wind, auch kurze Gewitter können nicht ausgeschlossen werden.

 

Schauen wir uns die die Luftdruckkarte Europa am morgigen Samstag an, dort erkennt man ein kleines Randtief über Dänemark welches mit seinem Ausläufern auch den Norden von Deutschland beeinflussen wird. Im Rest der Republik bleibt es unter Hochdruckeinfluss weiterhin warnfrei.

Im Tagesverlauf fängt es im Norden an zu regnen, wie man auf dem Wettermodell erkennen kann, sind durchaus auch kurze Gewitter am Nachmittag möglich.

Auch der Wind wird ein Thema, vor allem an den Küsten der Nordsee sind dabei Sturmböen bis 90 km/h möglich. Im Binnenland von Schleswig Holstein und Niedersachsen steife Böen bis 75 kmh. Am Abend und in der Nacht verlagert sich das Tief weiter in Richtung Osten, dann auch über Sachsen Anhalt Berlin und Brandenburg Wind bzw. Sturmböen wahrscheinlich.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.