Am Samstag vor allem im Süden und in der Mitte stürmische Böen

Letzte Aktualisierung by Angelo D Alterio

0Shares

Deutschland liegt weiterhin unter dem Einfluss eines mächtigen Hochdruckgebietes über Nordeuropa. Dabei wird trockene aber sehr kalte Luft zu uns  geführt. Ab heute Nacht beginnt eine Dauerfrostphase, diese hält wahrscheinlich bis Ende nächster Woche an.

Am Samstagfrüh gibt es verbreitet Frost, in ungünstigen Lagen strenger Frost bis -10 Grad. Die Glättegefahr ist gering, örtlich kann es Nebel geben.

Im weiteren Tagesverlauf frischt der weiterhin aus Osten bis Nordosten kommende Wind besonders im Süden, in der Mitte und in Teilen Westdeutschlands sowie zeitweise an der Küste auf mit steifen bis stürmischen Böen . In Kamm- und Gipfellagen des Hochschwarzwalds reicht es für Sturmböen oder schwere Sturmböen.

Von der Ostsee her ziehen einzelne Schneeschauer ins küstennahe Binnenland (Lake Effect). Im Osten und in der Mitte sowie im Süden bleibt die Temperatur auch morgen gebietsweise im leichten Dauerfrostbereich.

Die aktuelle Windböen Video Animation zeigt im Zeitraum von heute 4.00 Uhr bis morgen 7.00 Uhr, wo die stärksten Böen zu erwarten sind.

Veröffentlicht am 24.02.2018 06:50 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3401 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel