Am Sonntag drohen neue Unwetter aus Südwesten

Nach dem Unwetter ist vor dem Unwetter.Derzeit sieht es so aus,dass uns am Sonntag neue Unwetter in Form von Gewitter und Starkregen aus Südwesten drohen. Dabei baut sich eine markante Luftmassengrenze auf, wo genau diese verläuft ist derzeit noch unklar.

Derzeit sieht die Wetterlage für Sonntag folgendermaßen aus. Im Tagesverlauf drückt eine Kaltfront von Südwesten nach Deutschland, dabei wird der etwas kühlere Westen/Südwesten vom warmen Osten/Nordosten getrennt. Im unmittelbaren Bereich der Luftmassengrenze kommt es auf der „warmen Seite“ zu kräftigen Schauern und heftigem Starkregen.

Überschwemmungen durch Starkregen ähnlich wie am Vatertag

Eine besondere Gefahr besteht darin, dass ähnlich wie am Vatertag die Zellen sehr langsam oder sogar stationär verweilen. Das bedeutet im Klartext das in kurzer Zeit sehr viel Regen in kurzer Zeit auf begrenztem Raum fällt.

Das Icon Modell sieht derzeit eine Gewittergefahr über dem kompletten Südwesten/Westen und Teilen der Mitte. Wobei das noch unsicher ist da man jetzt noch nicht genau weis, wo sich die Luftmassengrenze letztendlich aufbaut.

Bitte beachten Sie, dies ist eine Vorabinformation über eine mögliche markante Wetterlage, welche in den nächsten 24 Stunden konkretisiert wird. Bitte verfolgen Sie weiterhin die Warnlage auf unwetteralarm.com

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3770 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel