Am Sonntag in der Mitte und im Süden kräftige Schneefälle

In der Nacht zum Montag greift eine Warmfront auf Deutschland über, diese gehört zu einem neuen Tiefdruckgebiet dessen Kern südwestlich von Island liegt. Somit wird eine erneute Wetterumstellung eingeleitet mit Trend zu sehr mildem Wetter.

Im Bereich der Warmfront kommt es vor allem im Süden zu kräftigen Niederschlägen die anfänglich als Schnee, später dann als Regen fallen.

Am Sontagmorgen gibt es in der Mitte und im Südosten von Deutschland weitere Schneeschauer, im Alpenstau Schneefall. Auf den Alpen- und Schwarzwaldgipfeln Sturmböen.

Kommende Nacht im Schwarzwald und im Allgäu starkes Tauwetter (Hochwassergefahr)

Vor allem am Sonntagvormittag besteht auch in den tiefen Lagen vielerorts Glättegefahr durch Schnee und überfrorene Nässe, teilweise gibt es auch noch einige Zentimeter Neuschnee, in den mittleren Landesteilen am Vormittag gebietsweise auch über 5 cm.

Tagsüber steigen die Temperaturen in den tiefen Lagen auf knapp über 0 Grad. Im Bergland oberhalb von 400 Meter bis 600 Meter bleibt es meist leicht frostig und bis zum Abend fallen vor allem im Stau von Harz, Thüringer Wald und Erzgebirge sowie im ostbayerischen Mittelgebirgsraum teilweise mehr als 5 cm Neuschnee.

In der Nacht zum Montag ziehen von Südwesten und Westen erneut Niederschläge auf, die sich bis zur Weser und zum Inn ausbreiten. Anfangs fällt meist Schnee mit 1 bis 5 cm Neuschnee, stellenweise mehr, im südöstlichen Bayern auch um 10 cm. Verbreitet wird es glatt.

Im Westen und Südwesten geht der Schnee rasch bis in die Gipfellagen der Gebirge in Regen über, dabei kann es im Übergangsbereich gebietsweise auch gefrierenden Regen mit Glatteis geben, am ehesten in den zentralen Mittelgebirgen und an den Alpen.

Im Schwarzwald und im Allgäu setzt Dauerregen und starkes Tauwetter ein, das auch den Montag tagsüber andauert.

Dabei fallen etwa 30 bis 60 mm Niederschlag innerhalb von 24 Stunden, zusammen mit dem tauenden Schnee ergibt sich damit ein Niederschlagsdargebot von etwa 50 bis 90 mm.

 

Veröffentlicht am 21.01.2018 08:39 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3016 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel