Am Sonntag von Westen starke Schneefälle, Sturmböen, Glätte

Am Sonntag wird die Wetterlage noch einmal brisant, denn von Westen her zieht eine Schneefront einmal quer über das ganze Land. Dabei kann es in kurzer Zeit zu Schneemengen von 5 bis 10 cm, in den Höhenlagen durchaus auch mehr. Im weiteren Verlauf ist örtlich (Süden und Westen)  mit Glatteisregen zu rechnen.

 Der Wind wird deutlich auffrischen, dabei kommt es im Westen und Süden  zu Sturmböen, in den Höhenlagen  zu schweren Sturmböen.

Schon am Sonntagmorgen zieht die Schneefront nach  Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, dem Saarland und Nordrhein Westfalen. Im weiteren Verlauf über den Norden, die Mitte und den Osten von Deutschland.

Mit fortschreiten der Front, setzt eine Milderung der Temperaturen ein, dabei geht der Schnee vor allem im Süden in Regen über, da die Böden noch gefroren sind, kann es zu gefährlichen Glatteis kommen.

Verantwortlich für die morgige Wetterlage ist ein kleines Sturmtief, dass vom Ärmelkanal über  die nördlichen Niederlande bis nach Ostfriesland zieht. Die Berechnung der Zugebahn stellt sich als schwierig da. Dabei ist die Zugbahn des Tiefs wichtig, wo und wann es zu Starkschneefall, schweren Sturmböen und Starkregen kommen wird.

Schneefall am Sonntag 10-12-17

Das Super HD Modell zeigt die Schneefront gegen 14:00 Uhr. Dabei setzt im Süden schon eine Milderung ein. Rot zeigt möglichen Glatteisregen

Auch der Wind wird im Tagesverlauf deutlich auffrischen. Je nach Zugbahn des Sturmtiefs sind Sturmböen oder schwere Sturmböen möglich. Das ECMWF sieht sogar über NRW schwere Sturmböen. Dies ist allerdings noch nicht sicher.

 

FAZIT: Die Zugbahn des kleinen Sturmtiefs ist für den morgigen Tag nicht unerheblich was die intensität des Schneefalls, Starkregen und vor allem den Wind angeht. Leider sind die Modelle immer noch nicht einig.

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/swisshd-eu/mitteleuropa/luftdruck/20171210-1700z.html

 

 

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.