Am Sonntagabend zunehmende Gewittergefahr

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Derzeit haben wir noch ruhiges und warnfreies Wetter über Deutschland. Zum Sonntag deutet sich eine Gewitterlage an, wobei diese noch mit vielen Unsicherheiten behaftet ist.

Nach jetzigem Stand der Modellkarten wird am Sonntag tagsüber noch nicht viel passieren, erst gegen Abend und in der Nacht zum Montag könnte es vor allem in den westlichen Landesteilen zu Gewittern und Starkregen kommen.

Mit Annäherung eines Tiefs aus Frankreich und deren Kaltfront, nimmt die Labilität der Luftmassen deutlich zu, somit steigt die Gefahr für heftigen Starkregen und Gewitter. Wo und wie labil die Luftmassen aber werden, dass kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen

Dabei stellt sich vor allem im westlichen und nördlichen Nordrhein Westfalen die Frage, wie viel Sonneneinstrahlung es tagsüber noch geben wird und ob die labile Warmluft es bis hier hin überhaupt schafft.

Jedenfalls steigt das Gewitterrisiko  zum Abend hin im Westen von Deutschland deutlich an. Aufgrund der zunehmenden Dynamik durch kräftige Hebung der Luftmasse und der Windscherung sind durchaus kräftige Gewitter und lokale Unwetter durch heftigen Starkregen, örtlich  auch durch Hagel und Gewitterböen möglich.

Also Beispiel nehmen wir das ICON EU Modell vom DWD, welches erst in der Nacht zum Montag die ersten möglichen Anzeichen von Gewittern sieht. Da dies nur ein Wettermodell von vielen ist, haben wir ein Fragezeichen gesetzt. Andere Modelle sehen das ähnlich,aber eben nicht gleich.

Es ist eben alles noch Vorgeplänkel das im den nächsten 24 bis 36 Stunden weiterhin hier auf unwetteralarm.com konkretisiert wird.

Über Angelo D Alterio 3670 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel