Am Sonntagmorgen vielerorts Frost, örtlich Nebel, zum Teil auch Glätte.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Das Hoch Siegfried liegt heute über dem Osten Deutschlands und zieht bis Dienstag langsam weiter nach Südosten in Richtung Schwarzes Meer.

Tiefausläufer von Tief Karin erreichen uns nur ganz im Westen nur abgeschwächt. Bis Montag bleibt es vielfach kalt und trocken, nur im Nordwesten ziehen Montagabend dann wieder erste Tiefausläufer heran, die zur Wochenmitte überall milderes und nasseres Wetter bringen, im Bergland stellt sich dann auch Tauwetter ein.

In den Morgenstunden gibt es verbreitet leichten bis mäßigen Frost. Dazu kann es lokal Reifglätte geben.

Zudem muss im Nordosten und im Süden streckenweise mit dichtem Nebel gerechnet werden. Im Westen ist es aufgrund dichter Wolken meist frostfrei. Im Tagesverlauf bleibt die ruhige Wetterlage erhalten. Nebel und Hochnebel lösen sich dabei zum Teil nur schleppend oder überhaupt nicht auf.

Bei zähem Nebel sowie im höheren Bergland gibt es Temperaturen um 0 Grad oder leichten Frost. Auf den Nordseeinseln sind einzelne Böen  aus Süd bis Südost möglich.

Am Montag  zu den Alpen und im Osten stellenweise Nebel und Hochnebel, abseits davon scheint die Sonne. Im Nordwesten allerdings ziehen von der Nordsee immer mehr Wolken auf, im Nordseeumfeld kann es nachmittags auch zunehmend leicht regnen. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 7 Grad.

wettergefahren-am-sonntag-13-11-16

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel