Am Tage lassen die Regenfälle im Südosten langsam nach.

Wettergefahren am Montag 27-06-16Am Montag wirkt sich nur vorübergehend ein schwaches Zwischenhoch etwas dämpfend auf die Schaueraktivität aus. Während überwiegend nur noch ganz im Südosten häufiger Schauer auftreten, nähert sich im Tagesverlauf die Kaltfront eines Islandtiefs dem Westen und Nordwesten an. Sie bringt hier mit neuen Wolken erneut Schauer und Regenfälle.Am Tage lassen die Regenfälle im Südosten langsam nach. Sonst scheint nach Auflösung flacher Nebelfelder häufig die Sonne. Später bilden sich Quellwolken und im äußersten Osten sind einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Im Tagesverlauf setzt im Nordwesten Regen ein, die Mengen bleiben aber gering.An der Nordsee und im unmittelbar angrenzenden Binnenland sowie später auch im Bereich der westlichen Ostsee frischt der südliche bis südwestliche, später auf westliche Richtungen drehende Wind auf mit kräftigen Böen.Am Dienstag etwa südlich der Donau meist sonnig, im übrigen Land Sonnenschein mit einigen dickeren Quellwolken und überwiegend trocken, einzelne Schauer sind bevorzugt zwischen Sachsen und dem Saarland sowie an der Nordsee möglich. Höchstwerte bei 17 bis 23 Grad, im Süden meist 22 bis 25 Grad.

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.