Am Tage setzt sich meist überall Sonnenschein durch und es bleibt trocken.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am Montag den 11-04-16Am heutigen Montag baut das Hochdruckgebiet MUCK bei Schweden eine schwache Brücke zu einem Hoch über dem zentralen Mittelmeer. Vor allem der Nordwesten, Westen und Süden bekommt dabei viel Sonnenschein. Eine Tiefdruckzone über Osteuropa schickt dagegen einige Wolkenfelder in den Osten und Nordosten, die vor allem nahe dem Erzgebirge und Thüringer Wald sehr zäh sind. Erst gegen Abend nähert sich dem Südwesten Deutschlands eine Front, die einem Atlantiktief zugehörig ist.Morgens gibt es bei häufig klarem Himmel besonders in höheren Lagen geringen Frost. Nur im äußersten Osten ist es stark bewölkt und im Erzgebirge tritt Nebel auf.Am Tage setzt sich meist überall Sonnenschein durch und es bleibt trocken. Nachmittags und abends zieht im Südwesten und Westen dichte Bewölkung mit einzelnen schauerartigen Regenfällen in Grenznähe auf, im äußersten Südwesten können auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen werden.Am Dienstag breiten sich von einer Linie Bayern – Hessen – NRW zeitweilige Regenfälle langsam nordwärts aus. Örtlich kann es kräftig regnen oder auch mal mit Blitz und Donner. Nachmittags und abends erreichen die Niederschläge mit dichten Wolken den Osten, Norden und Nordosten. Weiter südlich bilden sich bei einem Wechsel aus Quellwolken und Sonnenschein einzelne Schauer oder kurze Gewitter. Wo es länger regnet werden nur 12 bis 14 Grad erreicht, sonst 15 bis 18, im Breisgau und am Kaiserstuhl bis knapp 20 Grad.

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel