Am Wochenende stürmisch, nass und deutlich kälter

Am heutigen Freitag zieht eine Kaltfront  in den Süden von Deutschland, dabei beruhigt sich das Wetter vorläufig.  Zum Wochenende dreht die Strömung auf Nord und damit verbunden wird es stürmisch, nass und deutlich kälter.

Am Freitag wird der auf Nordwest drehende Wind noch etwas stärker, so dass der Nebel rasch verschwindet. Auf den Bergen und an der Küste wird es stürmisch . In tiefen Lagen treten Windböen besonders im Norden und Osten auf. Bei Schauern oder kurzen Gewittern sind nach Osten hin stürmische Böen  nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Samstag sinkt die Schneefallgrenze noch etwas weiter ab, die Niederschläge an den Alpen lassen aber bald nach. Vor allem im Norden und Osten kommt es noch zu Schauern.

Am Samstag scheint im Südwesten und Süden gebietsweise die Sonne, bis zum Abend bleibt es dort noch meist trocken. Sonst setzt von Nordwesten schauerartiger Regen ein, der sich bis in die mittleren und östlichen Landesteile ausweitet.

Die Temperatur bewegt sich zwischen 8 und 14 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind nimmt im Tagesverlauf noch weiter zu und weht stark bis stürmisch aus West bis Nordwest, im Bergland und an der Küste treten Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen auf. Auf dem Brocken und Fichtelberg gibt es orkanartige Böen.

Wetterwarnungen 27-10-17

 

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.