An den Küsten und in Berglagen Wind- und Sturmböen.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Am heutigen Freitag kommt die Kaltfront von Tiefdruckgebiet „Walpurga“ langsam weiter nach Süden und Südosten voran und erreicht auch die mittleren Landesteile. Hinter ihr setzt sich kühlere und feuchtere Meeresluft durch. Am Wochenende wird es schrittweise auch im Süden und Südosten kühler. Insgesamt stellt sich wechselhaftes Wetter ein, wobei sich am Sonntag außer im Südosten schon wieder häufiger die Sonne zeigt.Heute früh gibt es auf einigen exponierten Gipfeln sowie an der Küste Nordfrieslands Sturmböen bis 85 km/h aus Südwesten. An den übrigen Küstenabschnitten treten teils noch steife Böen bis 60 km/h auf. Im übrigen Land bleibt es vorwiegend warnfrei. Nur vereinzelt kann es flache Nebelfelder geben. Tagsüber weht an der Küste sowie in einigen Hochlagen ein frischer Südwestwind mit steifen Böen bis 60 km/h , in exponierten Kamm- und Gipfellagen mit stürmischen Böen bis 70 km/h . Ansonsten bleibt es weitgehend warnfrei. Einzig im äußersten Nordwesten im Bereich der Nordsee sind im Tagesverlauf vereinzelte kurze Gewitter möglich. Dabei sind stürmische Böen bis 70 km/h und lokal kräftiger Platzregen nicht ganz ausgeschlossen.In der Nacht ist es von der Schweiz über Oberschwaben bis nach Südbayern noch oft leicht bewölkt oder klar und trocken, auch in Norddeutschland oft gering bewölkt oder klar. Sonst ziehen dichte Wolken durch und es kommen von Frankreich Regenfälle auf, die kräftiger sein können und vom Saarland über die Pfalz und das nordwestliche Baden-Württemberg bis nach Hessen ziehen. Tiefstwerte an den Küsten und unter Wolken im Südwesten 15 bis 12, sonst bei klarem Himmel oft 11 bis 7 Grad.Am Samstag meist viele Wolken, besonders in einem breiten Streifen vom Saarland und dem Oberrhein bis nach Sachsen und Brandenburg zeitweise Regen, nur von der Schweiz bis nach Südbayern und von NRW bis zur Ostsee meist trocken und zeitweise Sonne. Dabei unter dichten Wolken nur 14 bis 17, mit Sonne im Norden und Nordwesten bis etwa 17 bis 19, von der Lausitz bis nach Niederbayern bis 22 Grad. Nachmittags ziehen von der Nordsee bis zum Niederrhein neue Schauer auf, örtliche auch Gewitter, ebenso können sich im Südosten Bayerns Schauer oder örtliche Gewitter bilden.

 

wettergefahren-am-freitag

Über Angelo D Alterio 3674 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel